THE IMPOSSIBLE VASTNESS – eine Roadmovie-Performance

 

ImpossibleVastnessVorab

Im Sommer 2017 reist Franz von Strolchen von Griechenland über Mazedonien, Serbien und Ungarn bis nach Wien, um die ehemalige Balkanflüchtlingsroute in einer Zeit nach den sog. „Flüchtlingsströmen“ aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Gemeinsam mit einem Filmteam hält er die Landschaft fest und entwickelt ein Drehbuch zu einem fiktiven Roadmovie, in dem drei junge Frauen ein verlassenes und menschenleeres Europa durchqueren – weite Landschaften überwiegen, nur noch vereinzelte Spuren von Zivilisation sind sichtbar…
Dieses Drehbuch ist der Ausgangspunkt einer typischen Franz-von-Strolchen-Performance, in der Dokumentarisches und Fiktives nicht mehr zu unterscheiden sind und ein neues Genre kreiert wird: ausgehend vom Table-Read des Drehbuchs, entsteht eine mitreißende und immersive Performance zwischen Film und Theater, zwischen dem Filmteam und den drei Performerinnen aus Mazedonien, Ungarn und Deutschland, irgendwo zwischen Europa und Hollywood. Die poetische und philosophische Reise in die europäische Landschaft, zu deren Bewohnern und in eine „unmögliche Weite“ erzählt davon, wie Grenzen entstehen und verschwinden, wie Identitäten sich formen und ineinander verschmelzen.

Die Landschaft als ein Relief unserer Ideologie, so, wie wir in der Landschaft stehen, stehen wir auch in unserem eigenen Land.“

In englischer, deutscher, mazedonischer, italienischer und ungarischer Sprache (mit deutschen Übertiteln)

Mit: Natasa Stork, Natalija Teodosieva, Alina Weber
Regie:
Franz von Strolchen
Recherche/Text: Christian Winkler
Recherche/Dramaturgie: Gábor Thury
Bühne/Kostüme: Andrea Cozzi
Video/Musik: Simon Janssen
Regieassistenz: Julia Herrgesell

Premiere: 10. Januar 2018, Theater am Lend Graz (weitere Vorstellungen am 12. und 13. Januar, danach Gastspiele in Budapest, Skopje und Hamburg)

Eine Franz von Strolchen Produktion in Co-Produktion mit dem Theater am Lend, mit Unterstützung des Landes Steiermark Kultur (Open Call 2017), Kulturamt Stadt Graz, BKA, Hamburgische Kulturstiftung, in Kooperation mit dem Tráfo Theater Budapest, MKC Skopje.

 

 

Post navigation